Sprücheportal > Autoren > Erich von Schmidthofen

Erich von Schmidthofen

Erich von Schmidthofen wurde 1753 im Weiler Schmidhofen (heute ein Ortsteil von Bad Korzingen) im Breisgau geboren und starb 1818 in Staufen im Breisgau.

Der Weiler Schmidthofen liegt südlich von Bad-Krozingen. Seine Entstehung verdankt es der Tatsache, dass es auf dem Weg zahlreicher Pilger lag. Diese waren auf dem Weg ins Münstertal, wo seit dem 7. Jahrhundert das Kloster St. Trudpert steht.

Bad Krozingen gehörte bis 1805 zur vorderösterreichischen Landgrafschaft Breisgau dessen Herrschaft mehrmals im Laufe der Jahrhunderte unter bedeutenden Breisgauer Adelsgeschlechtern wechselte. 1801 ging das Breisgau an den Herzog von Modena und 1805 bzw. 1810 an das evangelisch regierte Baden.

Zitate und Lebensweisheiten von Erich von Schmidthofen

Arbeit ist die Würze des Lebens.

Wer nicht arbeitet ist der Sünde leichter Fang.

Arbeit am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Wer hart arbeitet muss auch gut verköstigt werden.

Das ideale Rezept gegen Einsamkeit ist das Gründen einer Familie.

Die Familie ist eine Quelle der Freude.

Kinder im Haus - Freudenhaus.

Kinder sind Ärger und Freude in einem.

Ein Mensch ohne Glauben ist ein wertloser Mensch.

Glaube verbindet!

Sei geizig denen gegenüber, die viel haben und großherzig gegenüber denen, die arm sind.

Wer niemals gibt, erlebt keine Freude.

Wer zu viel gibt wird auch nicht glücklich.

Es gilt ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen zu finden.

Wer seine Frau nicht ehrt, wird schlecht bekocht.

Am Ende eines langen Lebens steht ein Abschied und ein Neubeginn.






zurück nach oben - zur Autorenübersicht - zur Homepage


Literatur zum Thema Gedichte, Verse und Sprüche in Partnerschaft mit amazon.de:




Arthur Schopenhauer Aphorismen zur Lebensweisheit

Sprüche-T-shirts