Modesprüche

"Alles ist eine Modesache: Gottesfurcht ist eine Modesache und die Liebe und die Krinoline und ein Ring in der Nase." - Søren Kierkegaard, In vino veritas, 1844

"Eine neue, auffallende Mode, wenn sie auch höchst lächerlich sein sollte, hat etwas Ansteckendes an sich für junge Leute, die noch nicht über sich selbst und die Welt nachgedacht haben." - Wilhelm Hauff, Der Scheik von Alessandria und seine Sklaven: Der Affe als Mensch. Aus: W. Hauffs Werke


"Mode ist für gewöhnlich eine Form von Hässlichkeit - noch dazu eine so unerträgliche, dass man sie alle sechs Monate wechseln muss." - Oscar Wilde, "Literary and Other Notes I" in: Woman's World, November 1887

"So war es Mode, ein eifriger Priester Dianens zu erscheinen, sobald einmal der grüne Rock angezogen war. Jetzt ist es Mode, verächtlich die Nase zu rümpfen, wo nur von Jagen die Rede ist, mit Brillen und Regenschirmen, statt mit Büchse und Büchsenranzen in den Wald zu gehen, den für untauglich zum Forst zu erklären, welcher Gefallen an der Jagd findet." - Friedrich Wilhelm Leopold Pfeil, Kritische Blätter, Band 5, Heft 2, S. 164, 1831

"Warum sollen wir uns alle nach derselben Mode kleiden? Der Frost malt mir nie dieselben Eisblumen zweimal an mein Fenster. Lydia Maria Child (1802-1880), US-amerikanische Schriftstellerin

"Jede Mode hat ihre Zeit - einige ist für den hellen Tag und andere für die dunkle Nacht." Achim Schmidtmann

"Mode nutzt mehr Kleider ab als ein Mensch." William Shakespeare

Die Mode ist weiblichen Geschlechts, folglich hat sie ihre Launen. Karl Julius Weber (1767-1832), deutscher Schriftsteller und bedeutender Satiriker.


Modesprüche bei amazon.de:


Linktipps:

zurück nach oben - zu den Spaßsprüchen - zur Homepage




Arthur Schopenhauer Aphorismen zur Lebensweisheit

Sprüche-T-shirts